Fördermaßnahmen  
   
 

Bisherige Fördermaßnahmen des Vereines für den Erhalt der St. Katharinen-Kirche zu  Probsteierhagen e. V. durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuwendungen.

 2016
 Anstrich außen und innen der Eingangstür im Turm ( März/April )
 
Für die genannten Fördermaßnahmen  wurden vom Verein ca. 150.000 Euro zur Verfügung gestellt.

2016:  Kniepolster um das Altargitter wurden neu aufgepolstert und bezogen. Ebenfalls die Brüstung auf der Kanzel mit der "Bibelstütze".

Das letzte große Fenster auf der Südseite der Kirche mit den zugehörigen Flügeln wurde restauriert und angestrichen.  

2015
 
Restaurierung incl. Außenanstrich der 2 Fenster auf der Ostseite sowie des Rundfensters auf der Südseite der Winterkirche.  Kosten:

Aufstellung von 3 gläsernen Ausstellungsvitrinen auf der Empore der Winterkirche. Kosten sind nicht entstanden, da die Vitrinen von Jürgen Perkams u. der Firma Rave gespendet wurden.
Der Aufbau wurde von Boy Lamb u. Arno Hartmann durchgeführt.

14.100 Euro von zugesagten 30.000 Euro wurden im Dez. vom Innenministerium für den 3. Bauabschnitt überwiesen. 

2014
Restaurierung der 2 Fenster auf der Westseite der Winterkirche incl. Farbanstrich  der Außenseite.  

2013
Sanierung von 2 großen Fenstern an der Südseite der Kirche.
Anbringen der Putten und Wappenschilder der 1952/53 abgebauten Gutsloge  an der Empore der Winterkirche.

Bau eines neuen Podestes  für die Bronzetaufe von 1457.

2012: Restaurierung des Probsteier Reiterbildes vor der Kirche.

Anteilige Kostenübernahme für die Reparaturen und Malerarbeiten sowie Wiederherstellung des historischen Schlosses an der Außentür zur Winterkirche. 

Übernahme von 50% der Reparaturkosten für die die Aufhängung der Glocke von 1678 im kleinen Turm auf dem Kirchenschiff, sowie 50% der Reparaturkosten für die Helmstange mit vergoldetem Wetterhahn von 1775 und Windfahne   

2011:  Restaurierung der 4 Putten und 2 Wappenschilder der ehemaligen Gutsloge. 

2009/10: Zugabe von 4000,00 Euro für die Sanierungsmaßnahmen am Glockenstuhl, der Glocke von 1750 und Erneuerung der Glockenjoche aller Glocken. 

Pflanzen eines Apfelbaumes im Pastoratsgarten. Als Gemeinschaftsarbeit wurden 1000 Krokuszwiebeln an der Kirche gepflanzt.

Restaurierung des Fußes einer Putte über dem Eingang zur Grablege der Fam. Blome. 

Zuwendung von 50.000 Euro an den Verein vom Innenministerium für den Bauabschnitt Winterkirche. 


So schön blühen in jedem Frühjahr

               die vom Förderverein gepflanzten Krokusse. .


Das restaurierte Holzschild an der Kirche


Die restaurierte Helmstange kurz vor dem
Einbau auf dem  kleinen Turm

 

 1949 wurde die Glocke von 1750 unversehrt in Hamburg aufgefunden.